Flachware.de
 

Minjae Lee


Vorschau


TACKER 2022 / PRESELECTION


Bei der sich jährlich im Sommer wiederholenden Ausstellungsreihe TACKER handelt es sich um eine Vorauswahl für die Nachwuchs-Förderprogramme DEBUTANT*INNEN und DIE ERSTEN JAHRE DER PROFESSIONALITÄT des BBK München in der GALERIE DER KÜNSTLER*INNEN.


SONDERÖFFNUNG

05.07.2022 / 14 - 20 Uhr / Eintritt frei / 18 Uhr / Eröffnungsrede / Michael Schmidt (Ausstellungskommission BBK München und Oberbayern e.V.)


München: „Perspektiven“-Förderpreise vergeben
Kunstforum

Minjae Lee und Lea Vajda erhalten den Förderpreis für junge Kunst des Kunstclub13
„Eindrucksvolles Psychogramm“
Süddeutsche Zeitung



Aktuell




PERSPEKTIVEN 2022 FÖRDERPREIS FÜR JUNGE KUNST DES KUNSTCLUB13 E.V. IN KOOPERATION MIT DER PLATFORM


5. MAI – 10. JUNI 2022
HALLE DER PLATFORM

TEILNEHMENDE KÜNSTLER*INNEN:
Charlotte Giacobbi, Minjae Lee, Paulina Nolte, Gülbin Ünlü, Lea Vajda

BEGLEITPROGRAMM
Vernissage mit Präsentation und Verleihung des Jury- und Publikumspreises

4. Mai 2022, 18 Uhr – 22 Uhr





„LIVE“
Minjae Lee & Torres

Ausstellung in den Kunstarkaden München

Eröffnung:
05. April 2022, 19 Uhr
mit einer Performance von Minjae Lee & Torres, Musikperformance von Watoo

Dauer und Öffnungszeiten:
06. April bis 28. Mai 2022, Dienstag bis Samstag, 13-19 Uhr

Finissage:
28. Mai 2022, 19 Uhr
mit einer Performance von Minjae Lee & Torres, Konzert von Frauenstrasse

Jede Woche wechselndes LIVE Programm
Weitere Informationen unter folgenden Kanälen:
@kunstarkaden.muenchen @live.kunstarkaden @minjae.m4h @___torr3s___


CV


Minjae Lee

1984              geboren in Anyang, Gyeonggi-do, Südkorea
2004-2010     BFA, Malerei, ChuGye University for the Arts in Seoul
2015-2021     Studium Bildhauerei, AdBK München
                      bei Prof. Gregor Schneider und bei Prof. Florian Pumhösl
2021              Diplom Freie Kunst und Ernennung zum Meisterschüler
                      von Prof. Florian Pumhösl


Auszeichnungen

2022 Jurypreis des PERSPEKTIVEN Förderpreis für junge Kunst 2022, Kunstclub 13 e.V.
2021 Stipendienprogramm des Freistaats Bayern "Junge Kunst und neue Wege"
2021 Preis des Akademievereins zum Diplom
2021 Edenkoben-Stipendium der Stiftung Rheinland-Pfalz für Kultur
2020 STIBET-Programm des DAAD
2020 Artist in Residence Stipendiat, KulturRING Demmin, T30 e.V., Hansestadt Demmin
2020 Max Ernst-Stipendium, Stadt Brühl
2019 Stipendium International Sommerakademie Salzburg bei Yorgos Sapountzis
2018 Stipendien für ausländische Studierende des Bayer. Staatsministeriums für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst
2018 LfA-Kalender, Kulturförderung “junge Kunst in Bayern 2019” der LfA Förderbank Bayern
2018 Preis des Akademievereins zur Jahresausstellung (Klasse Pumhösl), AdBK München
2018 Oskar-Karl-Forster-Stipendium-Founds


Ausstellungen

2022 PERSPEKTIVEN 2022, 11. Förderpreis für junge Kunst des Kunstclub 13 3.v. in Kooperation mit der PLATFORM, Halle der PLATFORM, München
2022 LIVE, Kunstarkaden, München
2022 Lost Weekend meets Young Art, Lost Weekend, München
2021 KATA KOMB. AdBK zu Gast im HDK, Haus der Kunst, München
2021 zimmerlos, Künstlerprojekt ZIMMER FREI_2021, Hotel Mariandl, München
2021 Trauma - Der Körper vergisst nicht, DG Kunstraum, München
2021 Diplomausstellung 2021, AdBK München
2021 Somewhere in Between?, Rathausgalerie Kunsthalle, München
2021 50 Jahre Max Ernst-Stipendium der Stadt Brühl, Max Ernst Museum Brühl des LVR
2020 Leerraum, Pavillon im Marienhain, Hansestadt Demmin
2020 0.90x1000x2000 Feinblech Feuerverzinkt -Klasse Florian Pumhösl-, Conviva im blauen Haus, München
2020 ille #6 Part 2 Analog, München
2020 ille Galerie DISITAL, https://hubs.mozilla.com/8hLuLdp/ille-digital
2019 Spätgaben 2.0, Galerie von Empfangshalle, München
2019 Szenografie als Sehnsuchtsort, Kooperationsprojekt International Sommerakademie und Mozarteum, Salzburg
2019 Aufruf zur Prozession: ALLES MUSS REIN! #EXIST zum Kunstarealfest, Make Space Pavillon, Kunstareal und Galerie von Empfangshalle, München
2019 #weeklyissues edition (Gruppenausstellung), fructa Space, München
2019 Einladung zur Angst, Galerie von Empfangshalle, München
2019 L’artiste devant sa toile, Marburger Kunstverein, Marburg
2019 #Exist, Halle6, München
2019 #weeklyissues 1 Minjae Lee "Angst ohne Angst", fructa Space, München
2019 Some Stories, Galerie 21 - im Künstlerhaus Vorwerk Stift, Hamburg
2018 Jahresausstellung, AdBK München
2018 Schiffe setzen über, Galerie der Künstler, München
2017 Jahresausstellung, AdBK München
2016 Jahresausstellung, AdBK München


Publikationsbeteiligungen

PERSPEKTIVEN 2022, 11. Förderpreis für junge Kunst des Kunstclub 13 3.v. in Kooperation mit der PLATFORM, München 2022 (Seite 14-17)
Somewhere in Between?, München 2021, ISBN: 978-3-00-069214-7 (Seite 38-43)
Zugänge, Welt der Bilder . Sprache der Kunst, Johannes Kirschenmann (Hrsg.), München 2020, ISBN: 978-3-86736-565-9 (Seite 657-658) Fünfzig Jahre Max Ernst-Stipendium der Stadt Brühl, Stadt Brühl 2020, ISBN: 3-926076-39-9 (Seite 264-267)
#EXIST – Raum für Kunst in München Booklet zu den Aktionen der Initative, 2020 (Seite 13 und 30)
Galerie von Empfangshalle Ausstellungen 2018/19, München 2019 (Seite 49-52)




Kontakt

Studio Minjae Lee
Atelierhaus Baumstraße
Baumstraße 8b
80469 München
heemangsa@gmail.com



Rückschau






„Lost Weekend meets Young Art 2022“
OTAKAR SKALA (Nürnberg) & MINJAE LEE (Munich)

Opening : 7pm Monday, 21. February 2022
Adress: Schellingstraße 3, 80799 Munich
Live Performance : 8pm Monday 21. February 2022
* Haus of Skala by Otakar Skala from Nürnberg
* Servier by Minjae Lee from Munich



Video: Donghwan Kim




Von diesen Künstlern wird man 2022 noch viel hören

Süddeutsche Zeitung
Artikel von Susanne Hermanski



„KATA KOMB“
Debütant*innen der AdBK München 2019 + 2020 + 2021 zu Gast im Haus der Kunst

Datum: Mi | 08.12.2021 So | 19.12.2021
Öffnungszeiten: Mi - Mo | 11:00 - 19:00 Uhr, Do | 11:00 - 21:00 Uhr
Ort: Haus der Kunst | Luftschutzkeller | Eingang Parkplatz Ost | Prinzregentenstr. 1



Video: Magdalena Jooss

Performances in der Ausstellung
„KATA KOMB“





„Künstlerprojekt ZIMMER FREI 2021“

Ausstellung
Eröffnung: Di | 12.10.2021 | 19:00 Uhr
Datum: Mi | 13.10.2021 So | 17.10.2021
Öffnungszeiten: täglich 12:00 - 22:00 Uhr
Ort: Hotel Mariandl | Goethestr. 51



„Trauma-Der Körper vergisst nicht“

Gruppenausstellung
10. September bis 22. Oktober 2021

DG Kunstraum Diskurs Gegenwart
Deutsche Gesellschaft
für christliche Kunst e.V.
Finkenstraße 4  80333 München



„Diplomausstellung 2021.2“



Video: Yegyu Shin

Nach der Angst ist vor der Angst #3







„SOMEWHERE IN BETWEEN?“
koreanische Künstler*innen aus München

Ausstellungsdauer: 14. Mai 2021 bis 27. Juni 2021
Öffnungszeiten: DI – FR von 13 – 19 Uhr, SA – SO von 11 – 19 Uhr
Beteiligte Künstler*innen: Hyojoo Jang, Siyoung Kim, Youlee Ku, Minjae Lee,
Youngjun Lee, Eunji Seo, Youjin Yi
kuratiert von Siyoung Kim und Tina Hudelmaier, M.A.


Video-Rundgang



Video: Yegyu Shin

Performances in der Ausstellung
„SOMEWHERE IN BETWEEN?“





50 Jahre
Max Ernst-Stipendium der Stadt Brühl


Festakt und Verleihung mit Ausstellungseröffnung
an den 50. Preisträger Minjae Lee, 2020
und an die 51. Preisträgerin Belia Brückner, 2021

Zur digitalen Teilnahme an der Premierenveröffentlichung


Premierenveröffentlichung: 19. April 2021, 19:00 Uhr, im Max Ernst Museum Brühl des LVR

Ausstellungsdauer: 20.04.-02.05.2021 Geöffnet: Di-So 11-18 Uhr





Dokumentationen_Engster Korridor

2018-2021
Ausstellungsansicht




Doku_EK T-Shirt (München 2018)
Doku_EK T-Shirt (Brühl 2020-2021)


Ein beschädigtes T-Shirt wegen der Performance mit Doppelglas-Objektrahmen
Ein unbenutztes T-Shirt mit Doppelglas-Objektrahmen











Leerraum
15.-27.09.2020
täglich 13 - 20 Uhr
Pavillon im Marienhain, Hansestadt Demmin


Livestream-Archiv:

YouTube
Facebook




Sendung: Nordmagazin | 17.09.2020 | NDR.de
Kunstprojekt Leerraum in Demmin

Vielsehn-Magazin
Künstler erschafft leeren Raum in Demmin
Text von Manuela Heberer


Angstraum: So schwer kann Leere sein

            

Pavillon soll zu Angst-Raum werden
Zeitung Nordkurier
Artikel von Christine Gerhard



ARTIST IN RESIDENCE MINJAE LEE NIMMT ARBEIT IN DEMMIN AUF






Jahresausstellung 2020 | PANDEMIC EDITION
Klasse Florian Pumhösl

0.90x1000x2000 Feinblech Feuerverzinkt
30.07 - 09.08.2020
täglich 15 - 19 Uhr
Conviva im Blauen Haus, München



ille #6 Part2 Analog
Eröffnung 09.07.20, 19 Uhr
Performance von Minjae Lee "Nach der Angst ist vor der Angst"
Barerstr. 77



Angst-Künstler will Demminer kennenlernen
Zeitung Nordkurier
Artikel von Christine Gerhard



ARTIST IN RESIDENCE STIPENDIAT 2020 VON JURY GEWÄHLT


ezgif.com-resizeae2c5c8c5284e00a.gif

ille Galerie DISITAL, 29.04. 20 Uhr illedigital.glitch.me




Max-Ernst-Stipendium Gewinner Minjae Lee macht Kunst mit seinem eigenen Körper

Kölnische Rundschau
Hanna Styrie


Installation mit Performance gewinnt das Max Ernst Stipendium im Jubiläumsjahr

Stadt Brühl


Max Ernst-Stipendium vergeben

KUNSTFORUM International


Spätgaben 2.0 und Katalog Release
Eröffnung: 5.12.19, 19 Uhr
Ausstellung: 6.12.19 - 19.01.20

Öffnungszeiten nach Vereinbarung
Alle ausgestellten Werke sind käuflich zu erwerben.


Galerie von Empfangshalle
Theresienstrasse 154, 80333 München



Aufruf zur Prozession: ALLES MUSS REIN! #EXIST zum Kunstarealfest, Make Space Pavillon, Kunstareal und Galerie von Empfangshalle, München


#weeklyissues edition (Gruppenausstellung), fructa Space, München


Einladung zur Angst, Galerie von Empfangshalle, München
26.06.-09.07. 2019, täglich 16-22Uhr
Performance "Herzlich willkommen in der Angsthalle"
täglich ab 21 Uhr (außer Do.)



L’artiste devant sa toile, Marburger Kunstverein, Marburg
31.05.-18.07. 2019


#EXIST, Halle6, München
17. - 26.05. 2019




#weeklyissues 1 Minjae Lee "Angst ohne Angst", fructa Space, München




Arbeiten

---------------------------------------------------------------------------------------------------------


Raum

Ich träume von der perfekten Ruhe . Das wäre das Ziel in meinem Leben. Aber es kann nicht realisiert werden, weil ich in einer Gesellschaft mit anderen lebe. Trotzdem versuche ich einen solchen Raum der perfekten Ruhe zu konstruieren. Und ich zeige, wie dieser Raum durch die anderen immer wieder übertreten wird.

Licht

Künstliches Licht ist für mich ein Mittel, die Angst zum Ausdruck zu bringen.
Es blinkt oder verändert seine Helligkeit und dadurch reagiert es auf die Außenwelt.


---------------------------------------------------------------------------------------------------------




Nach der Angst ist vor der Angst #0

2020
Schaufenster-Installation

Desinfektionsmittel aus Wasserhahn
Antibeschlaglösung auf Spiegel






Performance
09.07.2020 illegalerie, Barerstr. 77  München





Einladung zur Angst

2019
Ausstellungsansicht








Einladung zur Angst
Rauminstallation und Tagebuch Performance
2019



Doppelgänger in der Angsthalle

Konzept-Video für Ausstellung
„Einladung zur Angst“
Galerie von Empfangshalle, München
26. Juni - 09. July 2019




In der Galerie von Empfangshalle baute Minjae Lee einen Empfangsbereich auf. Im Nebenraum, hinter dem Vorhang, fand seine Performance „Herzlich willkommen in der Angsthalle” statt. Gleich einem Tagebuch schrieb Lee seine Erlebnisse und Sorgen täglich auf. Die Worte an den Wänden waren unsichtbar, nur durch das einwirken des UV Lichts kamen diese zum Vorschein.
[…]
Das Thema seines Werks sind soziale Ängste, die er durch das Konstruieren von Räumen in Verbindung mit Soundinstallationen, Projektionen und Performances erfahrbar macht, Lees Werke konfrontieren den Betrachter mit Verlusten, Verunsicherungen und Ängsten. In seinen Performances triff er häufig als Protagonist seiner selbst erschaffenen Gefühlsräume auf.  

Text von Maria Justus

---------------------------------------------------------------------------------------------------------





Angst ohne Angst

2019
Ausstellungsansicht



Angst ohne Angst #1
Lichtinstallation




Foto von Malte Wandel








Angst ohne Angst #2
Rauminstallation und Performance







Angst ohne Angst #3
Textilian-UV-Leuchtfarbstift auf T-Shirt / S,M,L und XL
Tanz-Performance
Foto von Malte Wandel






Ängste ohne Angst

Ängste, lange Zeit übereinander gelagert, verlieren ihre einstige klare Gestalt, und beginnen zu verschwimmen. Es ist nicht mehr auszumachen, woher sie stammen, man kann nicht mehr genau angeben, was sie sind - doch existieren sie unzweifelhaft; vielleicht, ohne Angst zu sein.
Diese Ausstellung ist ein Versuch, solche Ängste visuell darzustellen. Sie werden in Überlagerungen und Schichtungen gezeigt, vage und undeutlich, in Teilen und Ausschnitten.
Der Künstler wird während der Ausstellungszeit an verschiedenen Stellen Performances ausführen, und mache Arbeiten funktionieren erst, wenn die Zuschauer mit ihenen in Interaktion treten.


---------------------------------------------------------------------------------------------------------




Foto von Wilfried Petzi


Engster Korridor

2018
Rauminstallation und Performance
















Video: Bernhard Kreutzer


Die Arbeit „Engster Korridor“ ist nicht nur Rauminstallation, sondern auch Performance. Die Performance spielt sich in einem extrem eng gebauten Raum ab.
Das Publikum kann durch die 14 Türspionen die Performance anschauen oder es kann die Tür öffnen.

In dem Korridor schreibe ich immer wieder denselben positiven Satz an die Wand. Dieser Satz lautet: “Du brauchst keine Angst zu haben” Das wird aber abgewischt durch meinen Körper, wenn ich weiter schreibe und mich bewege.

Der Satz sagt, dass nicht “ich” sondern “Du” keine Angst zu haben braucht. Das heißt: Ich rede mir selbst ein, dass ich keine Angst zu haben brauche. Gleichzeitig ist es ein Zwang von der Gesellschaft. Ich glaube. Man hat Angst, aber die Gesellschaft will, dass man sie überwindet.
Ich versuche dieses Dilemma durch solche Zwangshandlungen auszudrücken.


LfA-Kalender
Kulturförderung “junge Kunst in Bayern 2019” der LfA Förderbank Bayern

Text von Jochen Meister


KÜNSTLER DES MONATS – MINJAE LEE
EKD-Institut für Kirchenbau und kirchliche Kunst der Gegenwart an der Philipps-Universität Marburg

Text von Dorothea von Kiedrowski


---------------------------------------------------------------------------------------------------------




Angst vor Angst

2018
Raum- und Lichtinstallation







(detail)




Ich versuchte einen Raum der Galerie in eine Passage umzubauen, die man zwangsläufig passieren muss. Weil das die Einziege Möglichkeit ist, in den nächsten Raum zu gelangen.
Ich glaube. Die Passage ist kein Raum, in dem man so lange bleibt, sondern ein Raum, an dem man kurz vorbeigeht.

Dieses Mal ist der Text auf der transparenten Folien mit dem transparenten UV-Marker geschrieben. Und die Folien hängen aufeinander. Deswegen sind die Texte eigentlich unlesbar, obwohl die Texte erscheinen.

Die Arbeit funktioniert anders als Schweigeraum.

Wenn man sich in der Passage bewegt, wird die Lampe angeschaltet und beleuchtet den Raum. Aber wenn niemand da ist, reagiert der Raum nicht.

Ich wollte hier eine zwiespältige Haltung der Menschen zeigen.
Einerseits versuchen sie ihre peinliche Situation zu überspielen, andererseits wollen sie auch, dass andere Leute Ihre Probleme auf den ersten Blick bemerken.


---------------------------------------------------------------------------------------------------------




Sisyphosbarrikade

22.07 - 30.07. täglich ca. 14 - 21 Uhr
2017
Performative Installation





Performance am 24.07.2017
Foto von Rainer Herrmann




Die Performance habe ich auf der Schwelle von Klassenatelier gemacht. Ich versuchte vergeblich, Bücher nach oben zu bringen. Damit wollte ich den Weg nach drinnen blockieren.

Aber die Bücher können nicht schweben, sondern wieder hinunter gehen werden. So kann man einfach hinübertreten.
Die Performance dauerte 7 Stunden, täglich (Öffnungszeit der Jahresausstellung)

Die Bücher sind meine Bibliothek und sie sind umgedreht.
Deswegen konnte man erst nicht wissen, welche Bücher da liegen, bevor man in den Raum betreten.


---------------------------------------------------------------------------------------------------------






Schweigeraum

2016
Sound- und Lichtinstallation







(detail)




In diesem Raum ist ein Monolog zu hören.
Doch solange man sich im Raum bewegt,
schweigt der Monolog.

Alle Wände, die Decke, der Boden des Raums
sind mit einem Text beschrieben.
Doch solange man sich im Raum bewegt,
bleibt der Text unsichtbar.

Es ist zwanghaft, dass ich immer wieder die gleichen Sätze an die Wand im Zimmer geschrieben habe. Und es ist auch sinnlose, weil der Text nur durch UV-Lampe erscheint.
In diesem Raum ist meine persönliche Geschichte zu hören. Aber wenn man da betretet, wird der Raum schweigt und versteckt. Daher ist der Raum „Schweigeraum“







Minjae Lee  


Studium an der Akademie der Bildenden Künste in München
ab 2015. Klasse Gregor Schneider.

Letzte Aktualisierung dieser Seite
am 16.05.2022.


E-Mail an Minjae Lee







Flachware.de durchsuchen:


Zurück zur Übersicht:
Aktuellste Profile zuerst anzeigen


Stichwortsuche:
Malerei  Installation  Fotografie  Sonstiges





 


Nachricht senden an Minjae Lee:





 

Startseite | zurück nach oben | über Flachware.de Login / Seite bearbeiten